Chorleben 2016

zurück

Das Jahr 2016 begann für unseren Chor relativ ruhig.

Im Januar begannen wir mit unseren Dienstag-Chorproben und übten verschiedene Lieder, die im Monat April zur Aufführung kommen sollten.

Erster Chor-Höhepunkt war am 16.04.2016 der 60.Geburtstag unserer Regina Plannerer im „Hotel am Molkenmarkt“. Dem besonderen  Anlass und Wunsch der Gastgeberin entsprechend, erschienen alle Chordamen in ihrem schönsten Kleid/Rock. Als Chor umrahmten wir mit unseren kreativen Gesangseinlagen, wie „Freu dich“ (nach der Melodie „Freude, schöner Götter-funke“) oder „Weine nicht, weil du 60 wirst“ (Melodie “Marmor, Stein und Eisen bricht“) diese tolle, unvergessene  Feier, zur großen Freude unserer Regina und ihrer vielen Gäste … in Konkurrenz zum Männerchor aus Pritzerbe, mit dem wir uns, Dank Gott Bacchus, nun mit inzwischen fröhlich-gelockerter Stimme gegenseitig Paroli boten. Unsere Regina beobachtete  und genoss auf  ihrer Geburtstags-Hollywoodschaukel schaukelnd diese lustigen Einlagen. In heiterer, ausgelassener Stimmung wurde fürstlich diniert, gemeinsam gesungen, sehr viel erzählt und  gelacht und zu späterer Stunde auch das Tanzbein geschwungen. Liebe Regina, vielen Dank für diesen unvergesslichen Tag!                                                                                              Dementsprechend gut eingestimmt, bestritten wir am 24.04.2016 in der wunderschönen, alten Dorfkirche Radewege ein ganz besonderes Konzert. Unter dem Motto: „Reise durch die Zeiten“ gab es ein buntes Programm mit Liedern aus 4 Jahrhunderten, wie „Audite silete“ (16. Jh.), Elvis Presley´s „Love me tender“ oder von ABBA „Thank you for the Music“. Es folgten „Mein kleiner grüner Kaktus“ zur Erheiterung des Publikums, das gefühlvolle „Amazing grace“ und das Gänsehaut erzeugende „Die Rose“. Mit viel Herzklopfen kam das Stück „Adiemus“ von Karl Jenkins zur Aufführung - zum Premierenauftakt in Begleitung des Schlagzeugers Alexander Zapp, der dem Ganzen damit  eine ganz besondere Note verlieh. Im Anschluss an unser Konzert lud uns der Förderverein der Kirche auf das benachbarte Grundstück ein. Die Hauseigentümer haben aus einem alten, vom Verfall bedrohten Bauernhaus mit ganz viel Liebe, Geschick und Liebe zum Detail ein Paradies geschaffen. Verwöhnt mit leckeren Speisen und Getränken, fiel es schwer, Abschied zu nehmen. Gern ein Grund zum Wiederkommen.                                         

 Vom 20.-22.05.2016 fand unser Chorprobenwochenende in Naumburg statt. Organisiert von unserem ORG-Talent Gisela - leider zu unser aller Entsetzen nicht dabei - weil über Nacht ins Krankenhaus gekommen! In Gedanken nahmen wir die liebe Gisela mit auf Reisen und Dagmar erwies sich als „Retterin in der Not“ als ortskundige Co-Stewardess. Nach einer morgendlichen Auflockerungs- und Entspannungs- runde (mit nackten Füßen) im Freien mit unserer Gabi Kunzelmann ging es ans Proben von neuen/ schweren Chorstücken, wie „Cantus iteratus“ von Jenkins . 

Reisen bildet - deshalb ging es nach Bad Lauchstädt ins Goethe-Theater und Schillerhaus, die Fahrt ging weiter zur Landesschule Pforta (Kulisse wie bei Harry Potter), dort wurde unsere Chorleiterin in der Gitarrenausbildung gefördert. Ein sehr emotionaler Moment - das Singen des Kanons „Gloria tibi domine“ im Klostergewölbe. In Bad Kösen spazierten wir einmal um das dortige Gradierwerk herum. Weiter ging es zum Schloss Neuenburg, der schönsten Burg Sachsen-Anhalts. Dort verweilten wir zum Kaffeetrinken und anschließenden Spaziergang. Höhepunkt sollte die Besichtigung der Sektkellerei „Rotkäppchen“ in Freyburg sein - leider kamen wir für den letzten Einlass zu spät. Alternativ ging es dann zum Shopping – „Eindecken“ mit Sekt und Wein. Den Abend ließen wir dank „Rotkäppchen“ und unserer Comedy-Frau Rita stimmungsvoll ausklingen. Zufällig hatte unsere Rita am nächsten Tag Geburtstag und so bekam auch sie nach dem Frühstück ein kleines Geburtstagslied geträllert. Höhepunkt des Tages war unsere Fahrt nach Naumburg mit Besichtigung des Doms. Gleichzeitig fand in Naumburg ein Chortreffen Sachsen-Anhalts statt. So bekamen wir Gelegenheit, den wunderschönen Stimmen einiger ausgewählter Chöre lauschen zu dürfen. Nach der Rückfahrt zur Jugendherberge, unserer Unterkunft, stärkten wir uns beim Mittagessen für unsere Rückreise nach Brandenburg. Fazit: eine, die Chorgemeinschaft stärkende, abwechslungsreiche Fahrt in eine wunderschöne Region Deutschlands.

Das Sommerfest der Musikschule am 16.07.2016 wurde durch einen kleinen Liederbeitrag, u. a. mit „Adiemus“ (wieder mit Schlagzeugbegleitung) bereichert. Zitterpartie kurz vor dem Auftritt: der Ausfall von Soja, unserer Klavierbegleitung. Großer Dank gebührt Herrn Heeses Ersatz-Einsatz! Dank der Kuchen- spenden unserer Chordamen kam zusätzlich Geld auf das Konto des Fördervereins der Musikschule.

Nach der Sommerpause galten unsere Proben dem Konzert in der Dorfkirche Steinberg am 03.09.2016. Im Rahmen des alljährlich dort stattfindenden Dorffestes ist es mittlerweile zur schönen Tradition geworden, dass unser Chor dort auftritt. Mit ähnlichem Programm wie in Radewege, stand das Konzert unter dem Motto: “Reise durch die Zeiten“. Viel Lob vom Ortsvorsteher und viel Applaus vom dankbaren Publikum krönten am Ende unseren Auftritt. Nach Stärkung mit Kaffee und Kuchen im Gemeindehaus bzw. mit Grillspezialitäten auf dem Festplatz traten wir die Heimfahrt an.

Im letzten Quartal des Jahres begannen die Proben für unsere diversen Weihnachtsauftritte. Neue Lieder wie “Joy to the world“, „Gloria“ und „Frohe Weihnacht“ ließen Vorfreude auf die Weihnachtszeit aufkommen. Auftakt und alljährlich für unseren Chor traditionell ein „Muss“: am 02.12.2016 die stimmliche Begleitung des Weihnachtsgottesdienstes der Fliedners-Werkstätten, dieses Jahr in der sehr kalten Gotthardt-Kirche. Auch Tradition ist die Aufführung der Weihnachtsgeschichte durch Bewohner und Mitarbeiter – Einstimmung auf Weihnachten. Erstmalig unser Auftritt am 04.12.2016 in der Seniorenresidenz „ALEXA“. Mit „Es naht ein Licht“, „Winterpracht“ oder „A christmas blessing“ boten wir Bewohnern und deren Angehörigen ein abwechslungsreiches Weihnachtsliederrepertoire. Das gemeinsame Singen bekannter Lieder wie „Sind die Lichter angezündet“ und „Süßer die Glocken nie klingen“, begleitet durch das Dirigat einer begeisterten Zuhörerin, zauberten auch uns ein Lächeln in unsere Gesichter und große Dankbarkeit in unser aller Herzen. Unser letzter und auch emotionalster Weihnachtsauftritt war wie jedes Jahr  das Weihnachtskonzert im Pflegeheim Dahlen am 17.12.2016. Einkehr in eine sehr angenehme, familiäre Atmosphäre  bringen unsere Stimmen sprichwörtlich zum Leuchten! Am Ende unseres Auftrittes stand das  gemeinsame Singen; für jeden Bewohner gab es eine kleine Aufmerksamkeit, dieses Mal ein gebackener Weihnachtsstern, und abschließend das Dankeschön  in Form von Kaffee und Kuchen für uns Chordamen brachten Freude und Anerkennung für alle Beteiligten. Bis zum nächsten Jahr - ein Wunsch jedes Anwesenden.

Abschluss eines jeden anstrengenden Chorjahres ist unsere Chorweihnachtsfeier. In der „Neuen Mühle“ hatten Renate und Dagmar nach unserem Auftritt ein Weihnachtsessen organisiert. Eine festlich eingedeckte Tafel, ein liebevoll verpacktes Präsent für jede Sängerin, ein Wunschgetränk sowie aus einem Bauchladen heraus von Riccarda verteilte, selbst gebackene Weihnachtsgrüße erfreuten Auge, Gaumen und Herz. Leider - was ein wenig Enttäuschung hervorrief - gab es kein gemeinsames Singen mehr. Dafür gab es genug Unterhaltung untereinander und unsere Chorchronistin und Fotografin Ilona Kirchner hatte alle Choralben (sensationell und sehr liebevoll gestaltet!) zum Bestaunen und Durchblättern mitgebracht. Einst begonnen von Ingrid Gumprecht und nun wundervoll durch Ilona weitergeführt. DANKESCHÖN LIEBE ILONA!    DANKESCHÖN ALLEN CHORSCHWESTERN , UNSERER CHORLEITERIN ANGELIKA UND UNSERER SOJA - WIR ALLE SIND „LA MUSICA“!!!

                                                                                                                                 Ilona Schmidt

 

Neuigkeiten
  • Einloggen
  • Visitors: 45237